Tierkinesiologie

Wir lieben unsere Haustiere über alles. Die meisten Menschen betrachten ihre Vierbeiner als Familienmitglied. Doch das Zusammenleben verursacht oft Stress und die Kommunikation zwischen Mensch und Tier ist alles andere als einfach. Mit der Tierkinesiologie erfährst du, was dein Tier belastet.

Du möchtest dein Hautier besser verstehen?
Deinen tierischen Liebling bei Stress, Krankheit und Unwohlsein unterstützen?
Oder unerwünschtes Verhalten abgewöhnen?

Körpersprache und Verhalten lassen zwar darauf schließen, wie es deinem Haustier geht, aber nur wenn du verstehst, die Zeichen richtig zu deuten. Und meist hapert es genau daran. Verhalten sich Tiere im Alltag unerwünscht wie ständiges Bellen, Markieren oder Zerkratzen von Möbelstücken, ist guter Rat Gold wert.


Was dein Tier dir sagen möchte

Ganz gleich, ob Hund, Katz, Pferd oder anderes Wirbeltier: Die Tierkinesiologie gibt Einblick in das Gefühlsleben von Tieren. Sie verrät, wie es deinem Tier geht und was es konkret fühlt. Vor allem bei unerwünschtem Verhalten kann die Tierkinesiologie sehr hilfreich sein. Denn dahinter verbirgt sich meist ein unerfülltes Bedürfnis. Ein Tier, das sich nicht seiner Art entsprechend verhalten kann, zeigt dies auch deutlich.

Die kinesiologische Testung macht sichtbar, welche Faktoren dein Tier stressen und belasten. Du erfährst, wie du dein Tier bestmöglich unterstützen kannst und welche konkreten Maßnahmen deinem Tier helfen, damit es sich wieder pudelwohl fühlt. Und nebenbei wird die Beziehung zwischen dir und deinem tierischen Liebling noch inniger.

Tierkinesiologie unterstützt wie folgt:

  • Tiere mit Verhaltensstörungen unbekannter Ursache
  • unruhige, nervöse, ängstliche oder aggressive Tiere
  • Tiere aus dem Tierschutz, die ein bewegtes Vorleben haben
  • traumatische Erlebnisse (z.B. nach Unfall, Kampf / Bissen, Misshandlung, usw. )
  • verunsicherte und überforderte Tiere, die mit neuen Situationen nicht zurechtkommen (z.B. neues Familienmitglied, Umzug, ungewohnter Tagesablauf, usw.)
  • Katzen und Hunde, die unerwünschtes Verhalten zeigen (z.B. Pinkeln, Markieren, Möbel zerkratzen, Schuhe zerbeißen, usw.)
  • Tiere, die sich nicht lange konzentrieren können und daher schwer zu trainieren sind
  • Tiere, die sich nicht berühren lassen
  • Tiere mit gesundheitlichen Problemen wie Allergien, Hautkrankheiten, Unwohlsein ohne erkennbare physische Ursache oder Altersbeschwerden

Wenn dein Tier unruhig und aggressiv ist oder sich kaum konzentrieren kann bestehen möglicherweise energetische Blockaden . Kinesiologische Testungen decken diese auf und bringen die Energie sanft wieder in Fluss. Dein Tier entspannt sich merklich. Je nach Situation kann es sinnvoll sein, diesen Effekt mit einer omnipathische Behandlung noch zu vertiefen. Wichtig ist, dass etwaige physiologische Ursachen vom Tierarzt zuvor ausgeschlossen werden.

„Weniger ist mehr – so viel wie nötig, so wenig wie möglich.“

Stressfreie Testung und Behandlung

Bei der Tierkinesiologie gebe ich deinem Tier ausreichend Zeit und Raum, mich kennenzulernen – sprich mich zu beschnuppern. Erst wenn dein Tier dazu bereit ist, beginne ich mit der kinesiologischen Testung bzw. omnipathischen Behandlung. Dazu muss es weder angebunden, noch festgehalten werden – es kommt von ganz alleine. Tiere wissen instinktiv, was ihnen gut tut. Dein Haustier bestimmt Tempo und Ablauf der Behandlung. Dabei setze ich nur stressfreie Methoden ein, um deinen Liebling nicht zu überfallen oder gar zu überfordern.

Ablauf der tierkinesiologischen Testung

Die Tierkinesiologie funktioniert ähnlich wie beim Menschen: Die bekannteste Methode ist der Armtest, bei dem sich störende Faktoren in einem geringen Muskeltonus zeigen. Bei Tieren wird der Muskeltonus mit einem Tensor bzw. einer Einhandrute ermittelt. Für das kinesiologische Austesten muss dein Tier nicht unbedingt anwesend sein – hier funktioniert auch eine Ferntestung. Oder ich ziehe dich als Besitzerin bzw. Besitzer stellvertretend heran. Die Testung funktioniert prinzipiell bei allen Haustieren – ich teste hauptsächlich Katzen, Hunde und Pferde.

Anhand des Ausschlags des Tensors wird sichtbar, ob eine Belastung vorliegt oder nicht. Danach prüfe ich, welche Mittel, Methoden und Vorgehensweisen die Situation verbessern und dein Tier entlasten könnten. Beim Austesten arbeite ich unter anderem mit Testsätzen, die verschiedene Materialien enthalten. Plane für die Testung bitte ein bis eineinhalb Stunden ein. Gönne deinem Tier nachher etwas Ruhe und mache mit deinem Hund einen kurzen, gemütlichen Spaziergang.

Was du konkret tun kannst

Nach der Testung nehme ich mir ausführlich Zeit, um die Ergebnisse mit dir zu besprechen. Gemeinsam erarbeiten wir konkrete Maßnahmen, wie du dein Haustier in der jeweiligen Situation bestmöglich unterstützen kannst. So ist es vielleicht notwendig, Fütterung, Training, Spiel oder Zusammenleben mit deinem Haustier ein wenig zu verändern. Oder dein Verhalten gegenüber deinem Tier. In der Praxis erlebe ich oft, dass Tiere nur die Themen ihrer Besitzer spiegeln und sich die Probleme lösen, sobald Herrchen oder Frauchen diese aufgearbeitet haben. Falls Bach-Blüten oder Kräuter deinen tierischen Liebling unterstützen können, erhältst du diese gleich nach der Testung bzw. Behandlung.

So zeigt sich die Wirkung

Viele Besitzerinnen und Besitzer bestätigen, dass sich ihr Haustier bereits während der Testung immer mehr entspannt. Meist tritt eine Verbesserung bereits nach wenigen Tagen ein. Manche Tiere reagieren auf die Testung mit einer Art innerer Reinigung, die sich durch leichten Durchfall, Husten oder Schwitzen zeigen kann. Das ist aber kein Grund zur Sorge, denn diese Symptome verschwinden in der Regel am nächsten Tag wieder von alleine.
Gelegentlich lässt eine Veränderung aber länger auf sich warten. Hier empfehle ich, eine weitere Testung nach etwa drei Wochen durchzuführen. Die kinesiologische Testung ist eine Momentaufnahme, die nur aktuelle Themen aufzeigt. Wie bei einem Eisberg nur die Spitze aus dem Wasser ragt und der größte Teil unter Wasser verborgen bleibt, macht auch die Tierkinesiologie etwaige Belastungen nur schrittweise sichtbar.


Möchtest du wissen, ob Tierkinesiologie dein Haustier unterstützen kann?